Berufliche Vita

Waltraud WendeProf. Dr. phil., habil. Waltraud 'Wara' Wende (geb. 19.11.1957)

Studium der Fächer Allgemeine Literaturwissenschaft,
Germanistik, Geschichte, Pädagogik und Soziologie;

1984 Abschluss  des Studiums mit dem Ersten Staatsexamen für die Sek II,
1987 Erstes Staatsexamen für die Sek I;

1989 Promotion im Fach 'Neuere deutsche Literaturwissenschaft'
des Fachbereichs 'Sprach- und Literaturwissenschaft' der Universität-Gesamthochschule-Siegen,
Thema der Dissertation: 'Ein neuer Anfang. Schriftsteller-Reden zwischen 1945 und 1949';

1994 Abschluss des Habilitationsverfahrens im Fach 'Neuere deutsche Literaturwissenschaft'
des Fachbereichs 'Sprach- und Literaturwissenschaft' der Universität-Gesamthochschule-Siegen,
Thema der Habilitationsschrift: 'Im Vexierspiegel parodistischer Reflexion –

Zur Rezeptions- und Wirkungsgeschichte Goethes vom späten achtzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart. Studie zur Intertextualität';

1985 bis 2000 erst Wissenschaftliche Mitarbeiterin, dann Wissenschaftliche Assistentin und schließlich Hochschuldozentin im Fachbereich 'Sprach- und Literaturwissenschaft' an der Universität-Gesamthochschule-Siegen;

1989 bis 1994 gleichzeitig Redakteurin der vom Rektor der Universität-Gesamthochschule-Siegen herausgegebenen interdisziplinären Zeitschrift 'Diagonal', später dann auch Mitherausgeberin der Zeitschrift;

1998 bis 2000 zusätzlich zur Hochschuldozentur in Siegen: Lehraufträge und Projekte an der Universität Witten/Herdecke im Bereich des 'Studium fundamentale';

SS 2000 Vertretungsprofessur im Bereich 'Neuere deutsche Literaturwissenschaft' an der Universität-Gesamthochschule-Kassel;

2000 Ernennung zur Professorin durch die Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande);

2000 bis 2010 Inhaberin des Lehrstuhls für 'Literatur und Kultur der deutschsprachigen Gebiete' in der 'Faculteit der Letteren' der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande);

2001 bis 2010 Mitglied des 'Instituut voor Cultuurwetenschappelijk Onderzoek Groningen' (ICOG);

seit 2004 Gutachtertätigkeit für die 'VolkswagenStiftung' (Hannover); [www.volkswagenstiftung.de

2005 Gastprofessur im Bereich der 'Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft' an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz;

2006 bis 2012 verantwortliche Projektleiterin des niederrheinischen Kabarettpreises 'Das schwarze Schaf‘, zudem Vorstandsmitglied und Mitglied sowohl der Zulassungs- wie der Endjury; [www.dasschwarzeschaf.com]

2008 bis 2010 Mitglied des DFG-Netzwerkes 'Spielformen der Angst'; 

2008 bis 2012 Aufsichtsratsmitglied der Verbraucherorganisation 'foodwatch' (Berlin); [www.foodwatch.org/de/]

2009 bis 2019 Mitglied im 'Kuratorium' der 'VolkswagenStiftung' (Hannover), erste Amtszeit 2009 bis 2014, zweite Amtszeit 2014 bis 2019, berufen jeweils durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland; [www.volkswagenstiftung.de/stiftung/organisation-und-gremien/kuratorium.html]

2010 bis 2018 Mitglied im 'Lenkungsausschuss' des 'Deutsch-Niederländischen Forums', benannt durch das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland; 

2010 bis 2012 Präsidentin der Universität Flensburg; 

seit 2011 Jurymitglied des 'Kulturpreises Deutsche Sprache'; [http://kulturpreis-deutsche-sprache.de/

2012 bis 2014 Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein;

seit 2015 Beamtin im Ruhestand;

seit 2017 Mitglied des 'Frauenbeirats' Berlin/Mitte;

seit 2017 Mitglied des 'Wissenschaftlichen Beirats' der Pädagogischen Hochschule St.Gallen.