Berufliche Vita

Waltraud WendeProf. Dr. phil., habil. Waltraud 'Wara' Wende (geb. 19.11.1957)

Studium der Fächer Allgemeine Literaturwissenschaft,
Germanistik, Geschichte, Pädagogik und Soziologie;

1984 Abschluss  des Studiums mit dem Ersten Staatsexamen für die Sek II,
1987 Erstes Staatsexamen für die Sek I;

1989 Promotion im Fach 'Neuere deutsche Literaturwissenschaft'
des Fachbereichs 'Sprach- und Literaturwissenschaft' der Universität-Gesamthochschule-Siegen,
Thema der Dissertation: 'Ein neuer Anfang. Schriftsteller-Reden zwischen 1945 und 1949';

1994 Abschluss des Habilitationsverfahrens im Fach 'Neuere deutsche Literaturwissenschaft'
des Fachbereichs 'Sprach- und Literaturwissenschaft' der Universität-Gesamthochschule-Siegen,
Thema der Habilitationsschrift: 'Im Vexierspiegel parodistischer Reflexion –

Zur Rezeptions- und Wirkungsgeschichte Goethes vom späten achtzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart. Studie zur Intertextualität';

1985 bis 2000 erst Wissenschaftliche Mitarbeiterin, dann Wissenschaftliche Assistentin und schließlich Hochschuldozentin im Fachbereich 'Sprach- und Literaturwissenschaft' an der Universität-Gesamthochschule-Siegen;

1989 bis 1994 gleichzeitig Redakteurin der vom Rektor der Universität-Gesamthochschule-Siegen herausgegebenen interdisziplinären Zeitschrift 'Diagonal', später dann auch Mitherausgeberin der Zeitschrift;

1998 bis 2000 zusätzlich zur Hochschuldozentur in Siegen: Lehraufträge und Projekte an der Universität Witten/Herdecke im Bereich des 'Studium fundamentale';

SS 2000 Vertretungsprofessur im Bereich 'Neuere deutsche Literaturwissenschaft' an der Universität-Gesamthochschule-Kassel;

2000 Ernennung zur Professorin durch die Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande);

2000 bis 2010 Inhaberin des Lehrstuhls für 'Literatur und Kultur der deutschsprachigen Gebiete' in der 'Faculteit der Letteren' der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande);

2001 bis 2010 Mitglied des 'Instituut voor Cultuurwetenschappelijk Onderzoek Groningen' (ICOG);

seit 2004 Gutachtertätigkeit für die 'VolkswagenStiftung' (Hannover); [www.volkswagenstiftung.de

2005 Gastprofessur im Bereich der 'Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft' an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz;

2006 bis 2012 verantwortliche Projektleiterin des niederrheinischen Kabarettpreises 'Das schwarze Schaf‘, zudem Vorstandsmitglied und Mitglied sowohl der Zulassungs- wie der Endjury; [www.dasschwarzeschaf.com]

2008 bis 2010 Mitglied des DFG-Netzwerkes 'Spielformen der Angst'; 

2008 bis 2012 Aufsichtsratsmitglied der Verbraucherorganisation 'foodwatch' (Berlin); [www.foodwatch.org/de/]

seit 2009 Mitglied im 'Kuratorium' der 'VolkswagenStiftung' (Hannover), berufen durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland; [www.volkswagenstiftung.de/stiftung/organisation-und-gremien/kuratorium.html]

seit 2010 Mitglied im 'Lenkungsausschuss' des 'Deutsch-Niederländischen Forums', benannt durch das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland; 

2010 bis 2012 Präsidentin der Universität Flensburg; 

seit 2011 Jurymitglied des 'Kulturpreises Deutsche Sprache'; [http://kulturpreis-deutsche-sprache.de/

2012 bis 2014 Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein;

seit Dezember 2014 Beamtin im Ruhestand;

seit 2017 Mitglied des 'Frauenbeirats' Berlin/Mitte;

seit 2017 Mitglied des 'Wissenschaftlichen Beirats' der Pädagogischen Hochschule St.Gallen.